TermTerm.org
Die Terminologie der Terminologie...
INGDMYFS0322

Das Projekt TermTerm dient dazu, die Begrifflichkeiten innnerhalb der Terminologiewissenschaft zu klären
und zu vereinheitlichen.

Das Projekt TermTerm

Obwohl in Deutschland vielfältige terminologische Aktivitäten in der Industrie, im Ausbildungsbereich und auf Verbandsebene und auch die Auseinandersetzung mit den Grundlagen und Prinzipien der Terminologie eine lange Tradition haben, hat die Terminologiewelt ihre Hausaufgaben im Bereich der Terminologie der Terminologie selbst noch nicht so gründlich gemacht. Selbst auf Terminologie- und anderen Fachkongressen werden mitunter Begriff und Benennung falsch bzw. synonym verwendet.

Beispiele:

  1. Die Abkürzung TMS wird von vielen Menschen unterschiedlich verstanden, weil es für drei unterschiedliche Begriffe steht:
    • Translation Management System
    • Translation Memory System
    • Terminology Management System
  2. Oft werden die falschen Bezeichnungen Term, Terms und Terme verwendet. Richtig laut DIN 2342: Benennung, Fachwort oder Terminus. Die Pluralform von Terminus lautet Termini.
  3. Im Deutschen werden "Begriff" und "Konzept" fälschlicherweise synonym verwendet. Korrekt ist im Deutschen "Begriff" und im Englischen "concept".
  4. Anbieter für Terminologieverwaltungssysteme (TVS) verwenden häufig verschiedene Benennungen für identische Programmfunktionen. Die Masken für die Erstellung terminologischer Einträge werden bei einem als Eingabemodell (Mu ltiTerm) bezeichnet, beim anderen als Eintragsvorlage (crossTerm).

Die meisten Begriffe der Terminologielehre werden zwar in der DIN 2342 genormt, sind aber nicht für alle Benutzer bekannt oder einfach abzurufen. Deswegen hat es sich im Rahmen mehrerer Projekte oder bei manchen Institutionen als notwendig erwiesen, die Terminologie der Terminologie zu klären und diese in einer Terminologiedatenbank aufzubereiten.

Beteiligte

Studierende des Masterstudiengangs "Terminologie und Sprachtechnologie"

Die Fachhochschule Köln bietet an der Fakultät für Informations- und Kommunikationswissenschaften den Masterstudiengang Terminologie und Sprachtechnologie an. Nach einer wissenschaftlichen Vorlesung zum Thema Terminologielehre erfolgt im 2. Semester auch ein praktisches Projekt. Wenn sich die Studierenden im ersten Semester nicht im Klaren darüber waren, was Terminologie bedeutet, durften sie unter der Betreuung von Prof. Dr. K.-D. Schmitz im 2. Semester die Begriffe der Terminologie der Terminologie klären und in einer Datenbank dokumentieren. Die entstandene Datenbank soll später interessierten Nutzern zur Verfügung gestellt werden.

TermNet

Die FH Köln hat zusammen mit einigen Partnern aus der Industrie und dem internationalen Terminologienetz TermNet im Jahr 2011 erfolgreich elcat - ein innovatives E-Learning System für Terminologie - auf den Markt gebracht. elcat ist ein nach dem Baukastenprinzip entwickeltes E-Learning System, das elf Lerneinheiten zum Thema Terminologie umfasst. Die Inhalte von elcat orientieren sich an den einschlägigen Normen zur Terminologie. In der didaktischen Aufbereitung wurde viel Wert auf Verständlichkeit und Anschaulichkeit gelegt und alle Inhalte wurden mit Darstellungen und Abbildungen illustriert. Für die Entwicklung der einzelnen Module benutzte man normenkonforme Terminologie der Terminologie. Ein umfangreiches Glossar wurde erstellt, um das Verständnis der in elcat verwendeten Terminologie zu erleichtern und um einen Überblick über die zentralen Begrifflichkeiten der Terminologie zu liefern. TermNet hat die Übersetzung des elcat-Kurses vom Deutschen ins Englische übernommen und während der Übersetzung eine elcat-Terminologiedatenbank erstellt. Dieser terminologische Datenbestand ist Eigentum von TermNet, wurde aber für das TermTerm-Projekt zur Verfügung gestellt.

Für die Verwaltung und Pflege dieser Datenbestände benötigt man natürlich auch ein Projekt und eine organisationale Einheit.

So wurde entschieden, ein TermTerm-Konsortium zu gründen, das sich um die Bereitstellung und Pflege der Daten kümmert.

Griechische Gesellschaft für Terminologie (ELETO)

Die Terminologen in Deutschland nehmen immer zur Kenntnis, was sich in anderen Ländern im Bereich Terminologie entwickelt. So bekam Prof. Dr. Schmitz über das gleichnamige griechische Projekt TermTerm einen Newsletter der Griechischen Gesellschaft für Terminologie-Ελληνικής Εταιρείας Ορολογίας-Hellenic Society for Terminology (ELETO)- indem u.a. auch über die neu erstellte griechische Terminologie der Terminologie berichtet wurde. So nahm Diana Brändle Kontakt mit Vertretern der ELETO auf und holte die Erlaubnis ein, die griechischen Datenbestände mit den deutschen zusammenzuführen. Herausgeber und gleichzeitig Ansprechpartner für die griechische TermTerm Datenbank ist der Geschäftsführer der ELETO, Kostas Valeontis.

Diese Beschreibung basiert auf einer Einführung von Matilda Soare zu ihrer Masterarbeit und enthält Änderungen und Ergänzungen von Diana Brändle und Klaus-Dirk Schmitz (Stand: 21.01.12).

Anmeldung
---> Zur Termbank